Ultrakompakter Aktiv-Untersitzsubwoofer inklusive Endstufe

Kräftige Bassuntermalung ohne Platzverlust - Pioneer TS-WX130EA

Hier geht’s es um einen Aktivwoofer von Pioneer – den TS-WX130EA. Was der alles kann oder vielleicht auch nicht kann, erfahrt ihr jetzt.

Der Pioneer TS-WX130EA ist ein Aktivwoofer der klassischen Art – also für unter den Sitz – mit einer Höhe von 70 Millimeter. Das sollte für die meisten Einbauorte ausreichend flach sein! Er hat eine Verstärkerleistung von 160 Watt maximal und 50 Watt RMS – das hört sich jetzt vielleicht nicht nach besonders viel an – würde der ein oder andere meinen – aber für eine richtig gute Bassuntermalung ist das absolut ausreichend! Ihr feiert damit keine Pegel-Orgie – dafür ist er auch nicht gemacht – sondern ihr rundet eure Musik beziehungsweise euer Musikgefühl damit perfekt ab und er ist genau die richtige Ergänzung, wenn bei euch der Grundton oder der Bassbereich im Fahrzeug fehlt.

Lieferumfang - Kompromiss aus Preis und Leistung

Im Lieferumfang dabei ist ein 2 Meter langes Anschlusskabelkit mit einer 10 Ampere Sicherung. Das heißt, da müsst ihr an eine mindestens 10 Ampere-fähige Stromquelle rangehen – am sinnvollsten direkt an die Batterie. Außerdem haben wir ein Signaleingangskabel dabei, das sowohl ganz klassisch für Cinch als auch für den Lautsprechereingang geeignet ist. Das heißt, ihr petzt einfach hier das Kabel ab und geht direkt mit dem Lautsprecherkabel da rein. Also greift das Signal von einer beliebigen Lautsprecherquelle ab – am besten eine, die nicht vorgefiltert ist – wo dann der Bassbereich schon fehlt. Die Membran ist oval, das Gehäuse ist aus Kunststoff – das sollte bei einem Preis von etwas über 100 Euro verschmerzbar sein – denn der Verstärker ist ja schon eingebaut.

Anschlüsse und Stecker - Strom und High Level Input

An der Rückseite haben wir die verschiedenen Anschlüsse: Unten links haben wir den weißen Stecker für den Strom und der ist so weit selbsterklärend: Wir haben gelb für die Plusleitung, schwarz für die Masseleitung und blau für die 12 Volt Remoteleitung. Da könnt ihr an jede x-beliebige 12 Volt Quelle gehen, die dann 12 Volt führt, wenn ihr zumindest die Zündung anhabt, beziehungsweise der Motor an ist.

Oben rechts haben wir einen Stecker, der für das Signal zuständig ist. Da kommt dann entsprechend das Cinch-Kabel rein – oder ihr nehmt das Lautsprecherkabel über den mitgelieferten Stecker. Je nachdem, welchen Anschluss ihr verwendet – also Cinch oder direkt den High-Level Input (Lautsprechersignal) – müsst ihr dann auch den Schieberegler auf Speaker oder RCA stellen – also den Input-Level auf RCA oder SPK.

Phasenverschiebung - um 0 oder 180 Grad

Rechts neben dem Regler haben wir dann den Wahlschalter für die PhaseReverse oder Normal – und was die Phase genau macht könnt ihr euch auf unserem YouTube-Kanal mal anhören.  Am sinnvollsten ist es, einfach mal auszuprobieren, was bei euch am besten funktioniert, weil das Ganze auch positionsabhängig ist – je nachdem, wo der Woofer im Fahrzeug verbaut ist. Stellt den Schalter einfach mal auf Normal, hört euch 1-2 Musikstücke an, die ihr gut kennt. Stellt dann nochmal auf Reverse und vergleicht das Ganze mal. Als Info, für diejenigen, die ein Nachrüstradio verbaut haben: Da ist oftmals auch in den Einstellungen möglich, die Phase zwischen Normal und Reverse beziehungsweise 0 und 180 Grad am Radio einzustellen. Das ist also die Phasenverschiebung um 0 oder 180 Grad – die einfachste Variante.

Als kleinen Tipp: Ihr könnt das Ganze auch erreichen, indem ihr einfach das Lautsprecherkabel nicht Plus auf Plus und Minus auf Minus anschließt, sondern einfach umgekehrt: Also Plus auf Minus und Minus auf Plus. Da geht nichts kaputt, aber ihr dreht die Phase genauso auf 180 Grad wie ihr das auch hier über diesen Wahlhebel machen könnt.

Eingangsempfindlichkeit einstellen - Gain Regler

Dazu haben wir auch noch den Gain-Regler das ist kein Lautstärkeregler!
Damit stellt ihr die Eingangsempfindlichkeit an die Ausgangsspannung vom Radio ein. Wenn ihr dazu Genaueres wissen wollt, schaut euch dieses Video von uns an. In aller Kürze: Ihr dreht auch hier den Gain ganz auf 0, dreht das Radio auf die Lautstärke, die ihr als Maximum empfindet – wo es sich noch sauber anhört – dreht dann den Woofer rein und könnt ihn dann schön einpegeln in die Musik, damit er nicht zu leise und auch nicht zu laut ist.

Bei Fragen zum Pioneer TS-WX130EA Underseatwoofer oder anderen Fabrikaten, meldet euch gerne bei uns. 

Pegelfernbedienung? Nachrüstbar!

Im Lieferumfang ist leider keine Pegelfernbedienung vorhanden. Ihr könnt euch also vorne am Sitz keine Fernbedienung hinlegen und dann nochmal den Bass nachjustieren, was bei dem Vorgänger TS-WX120 noch ging. Bei vielen anderen Aktivwoofern ist eine Pegelfernbedienung im Lieferumfang enthalten, aber diese sind erstens meistens deutlich teurer und zweitens können wir uns hier auch anderweitig behelfen: Ihr könnt nämlich eine Universalpegelfernbedienung einbauen, sofern ihr den Cinch-Eingang benutzt. Ansonsten müsstet ihr wieder von High auf Low und dann wieder zurück – ist also sehr aufwändig und nicht empfehlenswert.

Für alle, die ein Nachrüstradio und diesen Aktivwoofer zusammen verbauen möchten gibt es eine Universalpegelfernbedienung, die wirklich ganz hervorragend funktioniert, günstig ist und die ihr in die Cinch-Leitung mit einschleifen könnt.

Damit habt ihr das Problem dann auch gelöst, sofern ihr es benötigt. Viele Radios können auch über die Systemeinstellungen oder eine Kurzwahlmöglichkeit den Woofer-Pegel anpassen und da braucht ihr nicht unbedingt die Pegel-Fernbedienung. Es ist ja auch etwas aufwändiger, diese zu verbauen.