die unterschätzte Rolle von Dämmung

Hindernisse für guten Sound im Auto

In diesem Artikel stellen wir euch Dämmung von Hifonics in verschiedenen Varianten und Kombinationen vor und erklären euch, warum Dämmung so wichtig ist. Außerdem erfahrt ihr, was das Besondere an dieser Hifonics Dämmung ist.

Wenn ihr euch in euer Fahrzeug eine Anlage einbaut – seien es neue Lautsprecher für vorne oder einen Woofer für den Kofferraum – dann ist Dämmung wirklich wichtig. Denn es gibt einige Begebenheiten im Auto, die hinderlich für gutes Soundempfinden sind:

– Schlechter Akustikraum: Man sitzt nicht im Stereodreieck
– Vibrierende Teile
– Tür als suboptimales Lautsprechergehäuse

Erstens haben wir einen denkbar schlechten Akustikraum, wir sitzen nicht im Stereodreieck – das ist das Thema Akustik allgemein: Das heißt, der Abstand zur linken Lautsprecherseite ist deutlich geringer als zur rechten Lautsprecherseite. Das sind zwar nur ein paar Zentimeter, aber vom Verhältnis her reden wir hier schnell über Faktor zwei bis drei. Das Problem mit dem Stereodreieck lässt sich – zumindest mit Dämmung – nicht beheben.

Der zweite Part – und hier kann Dämmung sehr wohl helfen – dass wir sehr viele klappernde und vibrierende Teile im Fahrzeug haben: Die feststehenden Scheiben, jede Menge Plastik oder eine Lederverkleidung. Die Lederverkleidung ist akustisch natürlich etwas besser, aber in der Regel haben wir auch sehr viel Plastik – zum Beispiel an der Türverkleidung oder am Armaturenbrett. Dazu kommt, dass das Gehäuse vom Lautsprecher in der Tür auch denkbar schlecht ist. Nämlich gibt es viele Öffnungen, damit eventuell eintretendes Wasser abfließen kann. Die Türverkleidung sitzt natürlich nicht perfekt auf dem Blech auf. Da gibt es überall kleine Spalte und so kann einfach Luft entweichen, weil die Türverkleidung ja nur eingeklippst – eventuell mit zwei bis drei kleinen Schrauben noch festgemacht – ist.

Viele Anforderungen an Kfz-Lautsprecher - modellspezifische Unterschiede erfordern Kompromisslösung

Wenn ihr jetzt mal an eure Home-HiFi Anlage denkt – falls ihr eine habt – sind da in der Regel auch nur 13×16 Zentimeter Lautsprecher verbaut. Aber vom Grund- beziehungsweise vom Tiefton her – sogar im Bassbereich – sind das Welten zu einem CarAudio Lautsprecher. Das liegt unter anderem daran, dass das Gehäuse, das äquivalent zu eurer Türverkleidung ist – deutlich stabiler und perfekt an die Parameter des Lautsprechers angepasst ist – was das Volumen oder die eventuell vorhandene Bassreflexöffnung angeht. Dazu kommt, dass so ein Gehäuse für Zuhause auch nochmal verstrebt ist, obwohl es relativ kompakt ist und aus dickem Holz besteht.

Im Auto haben wir das Ganze nicht, weil wir ganz unterschiedliche Türvolumen haben: Ein Smart ist zwar ein sehr kleines Auto, hat aber eine sehr große Tür. Roadster haben in der Regel eine sehr flache Tür mit weniger Volumen. Der Lautsprecher, den ihr kauft, muss in allen Türen sehr gut funktionieren, aber es ist immer irgendwo ein Kompromiss. Mit Alubuytl oder allgemein mit Dämmung versuchen wir im Prinzip das Gehäuse in der Tür und so den ganzen Akustikraums des Autos zu verbessern.

Bitumenmatten - mit vielen Mängeln nicht mehr zeitgemäß

Hifonics hat verschiedene Dämmprodukte auf den Markt gebracht – für verschiedene Anwendungszwecke. Früher hat man noch Bitumenmatten verwendet. Also Teermatten, die man ins Auto geklebt hat. Diese waren besonders schwer und haben einigermaßen gut geklebt, aber es gab auch einige Minuspunkte:

– Komplett fettfreie, saubere Tür zur Anbringung nötig
– Dämmwirkung nicht komplett zuverlässig
– Haltbarkeit von nur wenigen Jahren
– Kleines Arbeitsfenster

Man musste also die Tür zu 100 Prozent fettfrei und sauber haben und trotzdem war die Dämmwirkung – je nach Material – nicht komplett zuverlässig, sodass die Matten nach wenigen Jahren wieder abgefallen sind. Dazu kommt, dass Bitumenmatten ein relativ kleines Arbeitsfenster haben. Wenn es also sehr kalt ist und Minusgrade hat, ist das Bitumenmaterial extrem hart und bei großer Hitze ist es sehr weich. Beides ist weder für die Dämmung noch für die Akustik im Fahrzeug optimal.

Alubuytl als attraktive Alternative

Alubutyl – aus dem die Hifonics-Produkte bestehen – steht sehr gut da. Butyl ist ein synthetischer Werkstoff, der also nicht bei der Teerproduktion – Straßenbau zum Beispiel – abfällt und kostet daher etwas mehr. Es ist aber auch um Welten besser als Bitumenmatten:

– Sehr gute Klebeleistung
– Breites Arbeitsfenster
– Einfachere Befestigung

Es hat einen Arbeitsbereich von –50 Grad bis 130 Grad, sodass wir hier ein sehr breites Arbeitsfenster haben, damit das Ganze auch gut funktioniert. Auch hier sollte man natürlich die Tür fettfrei und sauber haben, aber kleinere Mängel an der Tür werden hier ganz gut verziehen. Zum Beispiel auch, wenn man das nicht sauber anklebt, passiert da nicht so schnell was. Man kann es auch doppelt und dreifach kleben, sofern es denn notwendig ist.

Hifonics Alubutyl - für alle Anwendungszwecke etwas dabei

Es gibt von Hifonics eine 120 dB Variante, eine 140 dB Variante und eine 160 dB Variante. Alle sind in ihrem Bereich wirklich sehr gut.

Für kleinere Anlagen – falls ihr zum Beispiel ein Lautsprechersystem austauscht und ohne Endstufe arbeitet – können wir euch das 120 dB Produkt empfehlen, weil das ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis hat. Die stärkere Dämmung von den größeren Varianten wird in diesem Fall also gar nicht benötigt, da ihr ja nicht mit Verstärker also mit weniger hohen Leistungen arbeitet. Die 140 dB Variante ist dafür gut geeignet, wenn im Kofferraum Teile anfangen zu vibrieren oder zu klappern – wenn ihr zum Beispiel einen Woofer im Kofferraum verbaut – oder bei größeren Anlagen vorne. Für die, die es extrem brauchen und im Auto auch extrem Musik hören – sei es sehr laut oder sehr hochwertig – dafür haben wir dann die 160 dB Variante.

Von der Größe her sind die Matten alle gleich groß. Von der Dicke her ist die 120 dB Variante 1,8 mm und die 140 dB und 160 dB Varianten sind jeweils 2 mm dick. Trotzdem ist die 160er besser von der Dämmwirkung, weil die Butyl-Zusammensetzung eine andere ist, die Dämpfungseigenschaften höher sind und das Verkleidungsteil insgesamt stabiler wird.

Kleinere Nebeneffekte bei der Fahrzeugdämmung sind übrigens, dass die Fahrgeräusche reduziert werden und der Klang des Zufallens der Tür auch deutlich satter wird. Zu den verschiedenen Varianten gibt es ein Bulk-Pack bei uns, das acht Matten enthält mit insgesamt 8 Quadratmetern, was für zwei Türen gut ausreicht.

DoorKit: Komplettset für alle Anwendungsfälle

Falls ihr noch einen Schaum benötigt – zum Beispiel, wenn eine Verkleidung aufeinander klappert oder das Aluminium anfängt zu klappern, wenn da hartes Plastik dagegen stößt – gibt es von Hifonics sogenannte Door-Kits.

Hier gibt es zwei verschiedene Varianten – das ZDK1 und ZDK2 – bei denen der Unterschied im beigelegten Alubutyl liegt. Beim ZDK1 liegen acht Matten der 120 dB Variante bei und beim ZDK2 liegen acht Matten der 140 dB Variante bei. Zusätzlich sind im Lieferumfang der DoorKits noch Matten mit selbstklebendem Schaum enthalten: Vier Matten mit einem glatten Schaum und zwei Matten mit einem Noppenschaum. Diesen kann man zum Beispiel ganz gut in die Tür kleben, um klappernden Seilzügen ein Ende zu setzen oder auch wenn sehr wenig Zwischenraum zwischen zwei Verkleidungsteilen ist. Also auch für enge Zwischenräume sehr gut geeignet, denn es lässt sich bis auf 0 zusammendrücken.

Einfache und stabile Befestigung mit den Tools von Hifonics

Weiterhin haben wir von Hifonics noch das HF-RKS im Programm. Hierbei handelt es sich um ein Bearbeitungsset, das mit folgenden Bestandteilen geliefert wird: Andrückroller & Cutter-Messer. 

Der Andrückroller besitzt eine Noppung an der Walze, womit sich das Alubuytl sehr gut anrollen lässt. Die Verbindung zwischen dem Alubuytl und dem Blech beziehungsweise dem Verkleidungsteil sollte natürlich so gut wie möglich sein. Alternativ kann man hier aber auch einen Tapetenroller nehmen. Das Cutter-Messer dient der einfachen Zuschneidung der Matten. Man könnte dafür auch eine Schere verwenden, allerdings verdreckt diese dann sehr schnell. Falls ihr also keinen Tapetenroller Zuhause habt und euch eure Schere nicht verdrecken wollt, ist dieses Set genau richtig für euch.

BUTYLBAND - FÜR BESTE ABDICHTUNG BIS INS KLEINSTE DETAIL

Zusätzlich haben wir noch unter der Marke ESX ein Produkt: Nämlich Butylband. Dieses wird dann als Abdichtung zwischen den Adapterring beziehungsweise den Lautsprecher und den Untergrund geklebt. In der Regel verwendet man dieses für den Adapterring, der an die Tür kommt, damit der sauber aufsetzt und dann im Prinzip auch die volle Kraft der verwendeten Schrauben wirken kann.

Es ist kein Bitumenband, was ihr vielleicht schon von anderen Herstellern kennt, denn da gibt es die bereits genannten Nachteile hinsichtlich der Temperaturbeständigkeit. Das Produkt von ESX ist ebenso auf Butylbasis – mit allen Vorteilen – es sind insgesamt 11 Meter, was gut für zwei Türen beziehungsweise Lautsprecher ausreichen dürfte: Also zwei Adapterringe und zwei Lautsprecher.

Über 15 Jahre Erfahrung - Immer ein offenes Ohr für deine Fragen

Wenn ihr Fragen habt zur Dämmung im Allgemeinen oder zur Verarbeitung dieser Produkte, schreibt uns gerne eine Mail an support@sound.de oder ruft uns an unter 06732 – 933 588.

Da können wir euch auf jeden Fall weiterhelfen, falls ihr euch fragt, für welche Lautsprecher ihr welche Dämmung benötigt oder welches Dämmprodukt am sinnvollsten für euren Anwendungsfall ist. Natürlich beraten wir euch auch gerne, wenn ihr neue Lautsprecher, Subwoofer oder auch ein Radio  braucht. Wir hoffen, dass wir euch in diesem Artikel einen guten Überblick geben und vermitteln konnten, dass Dämmung ein wichtiges Thema im CarHifi Bereich ist. Investiert die Zeit und auch das Geld in eine gute Dämmung, denn nur wenn das Gesamtpaket mit passenden Lautsprechern und Alubutyl stimmt, nutzt ihr das Potential eurer Anlage auch wirklich gut aus.